Abteilung Schwenningen 112 Freiwillige Feuerwehr
Villingen-Schwenningen

1862 wurde die Freiwilligen Feuerwehr Schwenningen von sechs Herren unter Leitung von Johannes Bürk gegründet.

1877 schloss sich die Feuerwehr Schwenningen dann dem Feuerwehrgauverband der Oberämter Rottweil, Spaichingen und Tuttlingen an. Zu dieser Zeit wurden die Feuerwehrbeiträge als obligatorisch deklariert und jeder Feuerwehrmann musste mindestens fünf Pfennig monatlich Zahlen.

Im März 1878 wurde Benjamin Bürk zum Kommandanten gewählt und beschloss die Einführung der einheitlichen Signale für die Feuerwehr.

1881 wurde ein Amazonenkorps gegründet. Es kamen 25 neue Wasserträgerinnen dazu, welche unter der Leitung von Fritz Lauffer die Spritzen mit Wasser versorgten.

Da 1892 die Feuerwehr mit 220 Mann in der Freiwilligen Wehr und 440 Mann in der Pflichtwehr zu groß wurde, folgte im April eine Umwandlung zu einer reinen Freiwilligen Feuerwehr.

Im Jahre 1903 zog die Feuerwehr Schwenningen in das neue Gerätemagazin mit Steigeturm, an der Ecke Sänger- und Weidenstraße ein. Zudem wurde eine neue Magirusleiter übernommen. Im gleichen Jahr wurde auch ein mit 12 Mann besetzter, Feuerwehr – Sanitätszug gegründet. Nur elf Jahr später, am 23. Mai 1914 zog die Feuerwehr mit Festlichem Umzug in damals neue Gerätehaus im Burengarten in der Bildackerstraße ein.

Zu Beginn des ersten Weltkriegs zählte die Wehr 205 Mann. Am Ende des Jahres 1915 waren es noch 123. Am 13.Oktober 1915 wurden daher militäruntaugliche für die Feuerwehr verpflichtet.

Nach Gründung der Weimarer Republik 1919 mit dem Freistaat Württemberg, verfügte die Wehr noch über zweidrittel des Mannschaftsstandes.

1922 wurde das Gerätemagazin in der Bildackerstraße erweitert.

Weil bei einem Großfeuer im Jahr 1933 in Öschelbrunn die verschiedenen Schlauchkupplungen eine große Behinderung darstellten, wurde in dessen Folge eine einheitliche Norm der Schläuche eingeführt.

Im Kreis Rottweil hatte die Schwenningen Feuerwehr 1971 den größten Fahrzeugpark, nachdem sie ein neues Tanklöschfahrzeug mit automatischer Pumpeinschaltung und ein Funkgerät erhalten hatte.

1979 wurde beschlossen, dass ab 1980 die Feueralarme über die Feuerwehrleitstelle in Villingen laufen. Dies hatte zur Folge, dass die Weckerlinie abgeschafft und duch Funkmeldeempfänger zur Alarmierung ersetz wurde. Im gleichen Jahr wurde daher auch der Feuermelde- und Glockenalarm außer Betrieb genommen. Die Feuerleitstelle übernahm mit der Rufnummer 112 von nun an alle Aufgaben.

Anfang des Jahres 1982 wurde die Jugendfeuerwehr gegründet.

Am 26 September 2015 war es wieder soweit. Die Feuerwehr Schwenningen zieht, begleitet von der Stadtmusik Schwenningen, in das neue Gerätehaus in die Oberdorfstraße. Dieses befindet sich nur wenige Meter neben dem einstigen Gerätemagazin von 1903.